Google+

Das könnte Sie interessierten

Windparks mit örtlichen Akteuren:
Wertschöpfung bleibt in der Region

Werden Projektierung und Bau von Windparks an örtliche Akteure vergeben, ist die regionale Wertschöpfung gut acht Mal höher als bei Aufträgen an Externe. Weitere positive Aspekte finden Sie in einer Studie des IdE (Institut für dezentrale Energietechnologien). Kurzfassung der Studie als pdf-Datei

Letzte Möglichkeit zur Beteiligung?
Die Novellierung des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) droht, die Energiewende abzuwürgen. Davor waren nicht nur die EnergieGenossenschaften.

Wichtig für Sie
Das Windkraftprojekt Stiftwald ist noch nicht von den Änderungen betroffen und könnte somit eine der letzten Möglichkeiten sein, sich ortsnah an einer Windkraftanlage zu beteiligen.

Über das EEG
Das Bundeskabinett hat am 8. Juni 2016 das Erneuerbare-Energien-Gesetz 2016 beschlossen. Vor allem die Einführung von Ausschreibungen für Windenergieanlagen und große Photovoltaikanlagen stellen viele Energiegenossenschaften vor große Herausforderungen.

Auch wenn es zum Ende noch leichte Verbesserungen gab, steht das Gesetz im Großen und Ganzen für eine Verlangsamung bzw. deutliche Ausbremsung der Energiewende und gegen den dezentralen Ansatz, den insbesondere Bürgerenergie-Akteure unterstützen und verfolgen.

* Der Gesetzentwurf des EEG
* Einschätzungen der Bundesgeschäftsstelle der Energiegenossenschaften
* Positionspapier der Energiegenossenschaften zum EEG

* Pressemittleilung von Kassels Oberbürgermeister und Städtische Werke Aufsichtsratsvorsitzender Bertram Hilgen und dem Vorstand des Unternehmens zu den Auswirkungen für Nordhessen.

______________________________________________

Baustellenfest am Windpark Stiftswald

Normalerweise sind die Baustellen, an denen die neuen Windräder im Stiftswald entstehen, gut gesichert und nicht zugänglich. Da aber die viele Menschen aus Kaufungen und den umliegenden Gemeinden sehr daran interessiert sind, ein Windrad aus der Nähe zu betrachten, bieten die Städtischen Werken in der Bauphase einen Baustellentag für die Bevölkerung an. Und die EnergieGenossenschaft war selbstverständlich mit dabei. Weiterlesen


Bernd Winter, Hans-Joachim Binzel und Klaus Will auf dem Baustellenfest. Foto: Andreas Fischer

___________________________________________________________________

Sommerfest am Steinertsee

Nein, dass Wetter hat es nicht gut mit uns gemeint... Trotzdem haben wir uns sehr gefreut, dass doch einige Gäste den Weg zum Steinertsee gefunden haben. Und so haben wir die Zeit für Gespräche, Kennenlernen und Informationsaustausch genutzt. Bei kalten und heißen Getränken, leckerem Kuchen sowie Steaks und Würstchen vom Grill, war die Stimmung gut - und das ist doch das Wichtigste. Weiterlesen

___________________________________________________

Generalversammlung beschließt Eintrittsgeld

In der Sitzung vom 12. Mai 2016 hat die GV einige tiefgreifende Veränderungen beschlossen:

1. Ab dem 1. Januar 2017 wird auf jeden Anteilsschein ein Eintrittsgeld von 15 € erhoben. Das sind 3% des Wertes. Diese Änderung betrifft sowohl Mitglieder die ihre Anteile erhöhen möchten als als auch Neumitglieder. Weitere Infos zum Eintrittsgeld

Unser Tipp: Wer plant in die EnergieGenossenschaft einzutreten oder seine Anteile zu erhöhen, sollte das noch im Lauf dieses Jahres veranlassen.

2. Der Vorstand wurde auf drei Personen erweitert. Neu gewählt wurde Bernd Winter, der schon einige Jahre für die Genossenschaft aktiv ist.

Alle weiteren Infos zur Generalversammlung, die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung finden Sie in der Rubrik Aktiv vor Ort

-----------------------------------------------------------------------------------

Eine starke Gemeinschaft

braucht Mitglieder. Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich bereits für eine nachhaltige und sichere Energieversorgung. So können Sie Mitglied werden

Stand: 31. Juli 2016
Mitglieder: 243
Verkaufte Anteile: 1429

 
-----------------------------------------------------------------------------

Windpark Niestetal / Söhrewald
produziert deutlich über Soll!

Seit über zwei Jahren produzieren die 7 Windkraftanlagen des Windparks Söhrewald/Niestal weithin sichtbar sauberen Strom für die Region. Und nach zwei Jahren können wir feststellen: Das läuft richtig rund!  Die Stromerträge im Jahr 2014 entsprachen in etwa den Prognosen, obwohl zwei der Anlagen durch Blitzeinschläge für mehrere Monate stillstanden. 2015 wurden Erwartungen deutlich übertroffen. Weiterlesen

---------------------------------------------------------------------------------------