Google+

"Mieterstrom-Modell" vor der Fertigstellung

Es ist nicht zu übersehen, die Häuser in Kaufungens „Neuer Mitte“ entstehen und verändern das Ortsbild – die Ortsteile rücken zusammen und verschmelzen. Mittendrin, das von der Gemeinde Kaufungen erstellte Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohneinheiten. Der Rohbau ist fertig und jetzt kommt die EnergieGenossenschaft KaufungerWald ins Spiel.

Was hat die EnergieGenossenschaft mit dem Bau zu tun?
Die Installation einer Photovoltaik-Anlage mit 50 KW Leistung auf dem Dach kann in den nächsten Wochen beginnen. Ja und? Es gibt doch mittlerweile zuhauf PV-Anlagen auf den Dächern. Das ist doch keine Meldung mehr wert, oder? Doch, diese Anlage ist eine Meldung wert, denn der erzeugte Strom wird nicht nur einfach in das Stromnetz eingespeist.

Mietstrom-Modell – was ist das?
Das Mieterstrommodell basiert auf dem Zusammenspiel von EnergieGenossenschaft, Vermieter, Mieter und Stromanbieter Die Anlage wird von der EnergieGenossenschaft installiert und betrieben. Der von der PV-Anlage erzeugte Strom wird von dem Kasseler Mietstromversorger prosumergy den Mietern zu einem günstigen Preis angeboten. Diese können dann frei entscheiden, ob sie am Mietstrommodell teilnehmen oder nicht.

Welche Vorteile hat das Mieterstrom-Modell für Mieter?
Bislang konnten von den Solaranlangen nur die Eigentümer profitieren. Mit dem Mietstrom-Modell können nun auch Mieter die Energiewende in den eigenen vier Wänden aktiv mitgestalten. Sie nutzen den preiswerten Solarstrom vom Dach und tun damit etwas Gutes für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel. Ende Februar 2019 werden die ersten Mieter einziehen und können dann den von der Anlage erzeugten Solarstrom zu einem günstigen Preis beziehen.

_______________________________________________________________________

 

Vorstandsmitglied Willi Nitsche verabschiedet

Wie viele Stunden Willi Nitsche für die EnergieGenossenschaft in den letzten Jahren gearbeitet hat, kann er mittlerweile nicht mal mehr überschlagen. Als Vorstandsmitglied hat er mit seinen beiden Kollegen dafür gesorgt, dass die großen Beteiligungsprojekte der letzten Jahre überhaupt erst möglich wurden. Dazu war sehr viel Engagement nötig: Verhandlungen mit den Anbietern mussten geführt, Verträge ausgearbeitet und überprüft, Finanzpläne und Prognosen errechnet und aufgestellt, Mitglieder und Bürgerinnen und Bürger informiert und Flyer erstellt werden. Ob Gewerbeschau, Mahnwache, Netzwerktreffen, Tag der Windkraft, Energiegespräche, Entdeckertour, Windparkwanderung oder Tag der offenen Baustelle, Willi hat nicht nur bei jeder Gelegenheit die EnergieGenossenschaft in den Gremien und der Öffentlichkeit vertreten, er hat auch viele Termine und Aktionen mit vorbereitet. Und das waren in den letzten Jahren eine ganze Menge. Unter dem Menüpunkt „Unsere Geschichte“ können Sie nachlesen, was die ehrenamtlich Aktiven der EnergieGenossenschaft so alles auf die Beine gestellt haben.


Der Aufsichtsratsvorsitzende Achim Binzel bedankt sich bei Willi Nitsche für die vielen Jahre ehrenamtlichen Engagements für die EnergieGenosschenschaft

Es war nicht immer einfach
In seine Zeit als Vorstandsmitglied fiel auch die Gründung des Gemeindewerks Kaufungen, das gemeinsam mit der EnergieGenossenschaft ein weiterer Baustein auf dem Weg zur CO2-neutralen Gemeinde ist. Und gerade als alle Verträge unterschriftsreif und die Beteiligung am Windpark Niestetal / Söhrewald spruchreif waren, änderte der Gesetzgeber die gesetzlichen Rahmenbedingungen. Die EnergieGenossenschaft musste sich von der Bafin registrieren lassen. Ein Prozess der unendlich viel Arbeit, Termine und Änderungsbedarf in der EnergieGenossenschaft nach sich gezogen hat. Und Willi Nitsche? Auch in dieser Zeit war er immer mit Herz und Seele dabei und hat uns mit seiner positiven Ausstrahlung davon überzeugt, dass alles gut werden wird. Er hat Recht behalten.

Viele schöne Momente und Erfolgserlebnisse
Trotz der vielen Arbeit gab es natürlich auch sehr viele schöne Momente: Die gemeinsamen Aktivitäten mit den Mitgliedern, die große Akzeptanz durch die Bürgerinnen und Bürger und das anhaltend hohe Interesse an der EnergieGenossenschaft geben immer wieder Kraft und Freude am Weitermachen.

Zeit zum Danke sagen
Die Vorstände der EnergieGenossenschaft werden auf Zeit gewählt. Diese reguläre Amtszeit ist für Willi Nitsche jetzt abgelaufen und für die EnergieGenossenschaft heißt es jetzt DANKE sagen. Und das tun wir aus vollem Herzen und in dem Bewusstsein, dass uns Willi Nitsche auch zukünftig als Aktives Mitglied zur Seiten stehen wird. Danke, lieber Willi für alles, was du in den letzten Jahren für die EnergieGenossenschaft getan hast.

______________________________________________________________________

 

Eine starke Gemeinschaft

braucht Mitglieder. Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich bereits für eine nachhaltige und sichere Energieversorgung. So können Sie Mitglied werden

Stand: 1. Juni 2018
Mitglieder: 324
Verkaufte Anteile: 2725

 
-----------------------------------------------------------------------------