Google+

Offener Brief an die Hessische Landesregierung

Oktober 2016 - Die Nordhessischen EnergieGenossenschaften haben sich nicht nur den Ausbau der erneuerbaren Energien zum Ziel gesetzt. Gemeinsam stehen sie für eine Bürgerbeteiligung und die Akzeptanz der Anlagen. Das kann jedoch nur erreicht werden, wenn die Vergabe der Flächen auch an Partner erfolgt, die diese Ziele mittragen. In diesem Punkt scheint die Hessische Landesregierung eine ander Politik zu verfolgen, so dass sich die Nordhessischen Energiegenossenenschaften zusammengeschlossen haben und Ihre Bedenken in einem Offenen Brief an die Minister Tarek Al-Wazir und Priska Hinz verfasst haben.

 

Wesentliche Forderungen waren:

* die Kriterien Bürgerbeteiligung, regionale Verankerung und regionale Wertschöpfung in Zukunft wesentlich stärker zu gewichten. Dies ist unbedingt erforderlich, um weiterhin die Akzeptanz aus der Bevölkerung zu sichern wie auch die Wirtschaftsentwicklung in Nordhessen zu unterstützen.

* den Projektentwicklern eine qualitativ hochwertige Form der Bürgerbeteiligung aufzuerlegen (Umfang des Angebotes, Umfang der Öffnung für Bürger).

* vertraglich sicherzustellen, dass die Angaben zur Bürgerbeteiligung verbindlich umgesetzt werden.

* sicherzustellen dass der Projektierer auch langfristig in der gemeinsamen Gesellschaft bleibt und seine Anteile darin hält.

Hier finden Sie den Brief an die Hessische Landesregierung

___________________________________________________________