Google+

„Energiefahrrad“ auf der Gewerbeschau war toller Erfolg

Kann man Wasser aus eigener Kraft zum Kochen bringen? Man kann. Genauso wie man eine Spielzeugeisenbahn zum Laufen und Glühbirnen zum Leuchten bringt. Das „Energiefahrrad“ machte es möglich und zeigte anschaulich wie man nur durch die Tretbewegung Strom erzeugt. Und so war es nicht verwunderlich, dass der Stand der EnergieGenossenschaft auf der Kaufunger Gewerbeschau im Mai 2013 immer viele Besucherinnen und Besucher hatte.

 

Detlev Zufall und Sohn überzeugen sich davon, dass man allein mit der Kraft der Beine Wasser erhitzen kann. Bernd Winter von der Energiegenossenschaft hält unterstützend das Wasserglas mit dem Tauchsieder.Und so konnten die Kaufungerinnen und Kaufunger gleich über ein Ziel der EnergieGenossenschaft informiert werden: die Stromerzeugung. Sie soll wenn möglich aus regenerativen Quellen gewonnen und vor Ort produziert werden. Deshalb ist eine Mitgliedschaft in der EnergieGenossenschaft auch eine Investition in die Zukunft. Als erstes Projekt wurde bereits die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Kaufunger Bürgerhauses realisiert und weitere folgen noch in diesem Jahr. Über diese Projekte wurden die interessierten Gäste am Wochenende auf der Kaufunger Gewerbeschau informiert. Und da das Thema topaktuell ist, haben viele Besucherinnen und Besucher den Stand der EnergieGenossenschaft besucht und sich vor Ort ein Bild gemacht.