Google+

Fukushima - schon vergessen?

Wir wehren uns gegen das Vergessen mit einer Mahnwache vor dem Bürgerhaus in Oberkaufungen am Mittwoch, 11. März 2015 von 18 bis 18.30 Uhr und haben uns über viele Teilnehmer gefreut.

Auch wenn wir in den Nachrichten nichts mehr hören - in Fukushima bleibt die Lage außer Kontrolle. Täglich fließen mehrere 100t radioaktiv verseuchten Wassers in den Pazifik. Der Betreiber schätzt die Dauer der Aufräumarbeiten auf 40 Jahre. Trotzdem sollen Menschen in evakuierte Gebiete zurückkehren, obwohl die Strahlenwerte viel zu hoch sind. Nachdem Japan in kürzezter Zeit erfolgreich alle AKWs abgeschaltet hatte, plant die Regierung nun zwei Reaktoren wieder in Betrieb zu nehmen.

Und wie sieht es in Europa aus?
In Deutschland sind weiterhin neun Reaktoren am Netz, alle ohne die gültigen Sicherheitsstandards zu erfüllen. Alle produzieren weiter Atommüll und wer die Kosten letztendlich trägt, ist weiter offen.
In England sollen neue AKW gebaut werden, nur wirtschaftlich durch gigantische Subventionen und nur möglich durch deutsche Zustimmung in der EU-Kommision.

 


Archivbild von der Mahnwache 2014

.ausgestrahlt veranstaltet zum vierten Jahrestag, des Beginns der Reaktorkatastrophe von Fukushima, bundesweit Mahnwachen. Eine davon organisiert die EnergieGenossenschaft KaufungerWald.