Google+

Die Gemeinde Kaufungen hat sich das Ziel gesetzt, Kaufungen bis zum Jahr 2030 vollständig aus erneuerbaren Energien zu versorgen und somit CO2-neutral zu sein. Dies gelingt nur durch den effizienteren Einsatz von Energie aus erneuerbaren Energiequellen und durch Dezentralisierung der Energieversorgung.

Neben den schon bekannten Projekten möchten wir wir uns an der Windkraftanlage Niestetal / Söhrewald beteiligen, die durch die Städtischen Werke Kassel betrieben wird. Zu diesem Projekt gehören neben den fünf Windrädern am Standort Söhrewald und den zwei Windrädern am Standort Niestetal auch noch die Photovoltaikananlage in Niestetal.

 Blick von Oberkaufungen auf die Windräder am Standort Niestetal  (Foto: Reinhold Orth)

Die gesamte Anlage erzeugt Strom für 17.000 Haushalte, weit mehr als Kaufungen benötigt. Der Strom wird in das regionale Netz eingespeist.

Diese Windkraftanlagen sind bereits teil eines Gesamtprojektes der Region Nordhessen, gestützt durch die Gemeinschaftsstudie des Frauenhofer Instituts IWES, des Instituts dezentrale Energietechnologien (IdE) und der Stadtwerke-Union Nordhessen (SUN).

Zur Stadtwerke-Union gehören die Stadtwerke von Kassel, Witzenhausen, Eschwege, Wolfhagen, Bad Soden-Allendorf und Homberg/Efze. In dieser Studie wird aufgezeigt, dass sich die gesamte Region Nordhessen mit 730.000 Einwohnern (Landkreise Kassel, Schwalm-Eder und Werra-Meißner sowie die Stadt Kassel) komplett selbst mit erneuerbaren Energien (Wasser, Wind, Sonne und Biomasse) vor Ort versorgen kann.

Das können Sie erwarten

Die Prognosen und Berechnungen finden Sie im Beteiligungsangebot als pdf-Datei zum Herunterladen.

Beteiligung war nur mit Engagement der Mitglieder möglich

Die Kommune spielt beim Ausbau der erneuerbaren Energien eine Schlüsselrolle. Das schafft positive Impulse für die regionale Wirtschaft, die erzielbaren Gewinne bleiben in der Region, weitgehende Unabhängigkeit von Großkonzernen, kurze Wege von der Erzeugung zum Verbraucher. Die Wertschöpfung wird gesteigert (Arbeitsplätze, Technologieentwicklung, stabile Infrastruktur, Kapitalentwicklung).

Viele Mitglieder der Energiegenossenschaft Kaufungen der EnergieGenossenschaft sind von den Vorteilen überzeugt und haben deshalb ihre Anteile erhöht. Folgerichtig hat die Generalversammlung hat am 26. November 2014 beschlossen, das wir uns mit einem Betrag von 200.000 am Windpark Söhrewald / Niestetal beteiligen.

Das sagt die Presse

Die Position von Hessenforst

Zwischenbiland der städtischen Werke