Google+

Windpark Stiftwald in Bürgerhand

Am 28. Juni 2016 hat die EnergieGenossenschaft KaufungerWald e.G. den Beteiligungsvertrag an der "Windpark Stiftswald GmbH & Co KG" unterzeichnet und einen Anteil in Höhe von 6,6 % am Windpark erworben. Seitdem können sich die Mitglieder an den sich stetig drehenden Windanlagen erfreuen, die bislang deutlich über der Prognose Windstrom - und damit saubere Energie - produziert haben.

 

Vertreter nordhessischer Ergiegenossenschaften, Stadtwerke und Kommunen haben Anteile am Windpark Stiftswald bei Kaufungen von den Städtischen Werken aus Kassel erworben. Foto Andreas Fischer, (c) Städtische Werke AG

Die dafür notwendige Investitionssumme von ca. 1 Million Euro konnten wir zum größten Teil aus freiem Eigenkapital decken. Zusätzlich haben wir zur Finanzierung der Beteiligung ein günstiges Darlehen über 50.000,- Euro aufgenommen.

Das wir in dieser Größenordnung investieren konnten, liegt daran, dass die Städtischen Werke die Anteile nach dem Zwiebelschalenprinzip vergeben haben. D. h. die Wünsche der direkten Anrainer wurden bevorzugt behandelt.

Zugleich ist dieses Engagement ein klares Zeichen dafür, dass das Vorantreiben der Energiewende vor Ort von den Bürgerinnen und Bürgern der Region Kaufungerwald mitgetragen wird.

Wir bedanken uns bei allen, die der EG beigetreten sind oder durch die Erhöhung ihrer Anteile die Investition von 1 Million Euro ermöglicht haben.

2016-05 Panorama Stiftswald

Foto: Inspired-Camfly.de, Schmidt, Preißler; Aufnahmedatum: 7. Juni 2016

Technische Daten
Gebaut wurden 9 einzelne Windräder mit einer Leistung von jeweils 3 Megawatt. Die Nabenhöhe liegt bei etwa 150 Metern und der Rotordurchmesser beträgt etwa 115 Meter. Bei den Windrädern handelt es sich über Anlagen des Typs Enercon E-115. Die Alage ist seit Herbst 2016 im Betrieb. Auf dem Gelände der Gemeinde Kaufungen liegen 2, 5 Windkraftanlagen, auf dem Gelände der Gemeinde Helsa 5,5 Anlagen.


Ökologische Aspekte
Der Standort der einzelnen Anlagen wurde so geplant, dass sie direkt an bereits vorhandenen Wegen liegen. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Nutzung von freien Flächen, die durch Windwurf entstanden sind, in die Planung einbezogen wurde. Diese flächenoptimierte Planung hat dazu geführt, dass die Eingriffe in den Wald auf ein Minimum reduziert werden konnten. So wurden die bestehenden Wege verbreitert und auch die Wendetrichter konnten platzsparend integriert werden. Insgesamt werden durch den Bau 8000 m² temporär und 4100 m² dauerhaft umgewandelt. Das entspricht einer Gesamtfläche von etwa 0,5 % des Stiftswaldes.

Bürgerbeteiligungskonzept
Eine Beteiligung ist über eine Mitgliedschaft ein einer der Bürgerenergiegenossenschaften möglich. Das gilt selbstverständlich auch für Bürgerinnen und Bürger die nicht im Lossetal leben.

Wer ist beteiligt
Die Städtischen Werke Kassel halten einen Anteil von 33%. 67% gingen an folgende Partner:

 

  • Die sechs regionalen Bürgerenergiegenossenschaften KaufungerWald, Kassel & Söhre, Wolfhagen, Waldhessische Energiegenossenschaft, die Bürgerenergie Werra-Meißner und Deine Energie in Niestetal.
  • Die Partnerstadtwerke aus der Stadtwerke Union Nordhessen (SUN) Eschwege und Bad Sooden-Allendorf
  • Die Gemeinde Kaufungen und die Gemeindewerke Lohfelden
  • Die Kommunalwerke Region Kassel – ein Unternehmen der Kommunen Baunatal, Lohfelden, Söhrewald, Ahnatal, Fuldatal und Vellmar.

Weitere Infos zum Windpark finden Sie auch auf der Seite des Betreibers: www.windpark-stiftswald.de