Google+

Eigene Projekte

Mietstrom-Modell

Es ist nicht zu übersehen, die Häuser in Kaufungens „Neuer Mitte“ entstehen und verändern das Ortsbild – die Ortsteile rücken zusammen und verschmelzen. Mittendrin, das von der Gemeinde Kaufungen erstellte Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohneinheiten. Der Rohbau ist fertig und jetzt wurde Richtfest gefeiert. Auf dem Dach, die Photovoltaikanlange der EnergieGenossenschaft, die bei einem Ortstermin Ende November 2018 der Presse vorgestellt wurde.

Photovoltaikanlage auf dem Dach des Mehrfamilienhauses in Kaufungens

Pressetermin auf dem Dach mit den Aktiven der EnergieGenossenschaft und einem Vertreter von prosumergy.

Was hat die EnergieGenossenschaft mit dem Bau zu tun?
Die Installation einer Photovoltaik-Anlage mit 50 KW Leistung auf dem Dach ist fertig gestellt. Ja und? Es gibt doch mittlerweile zuhauf PV-Anlagen auf den Dächern. Das ist doch keine Meldung mehr wert, oder? Doch, diese Anlage ist eine Meldung wert, denn der erzeugte Strom wird nicht nur einfach in das Stromnetz eingespeist.

Mietstrom-Modell – was ist das?
Das Mieterstrommodell basiert auf dem Zusammenspiel von EnergieGenossenschaft, Vermieter, Mieter und Stromanbieter Die Anlage wird von der EnergieGenossenschaft installiert und betrieben. Der von der PV-Anlage erzeugte Strom wird von dem Kasseler Mietstromversorger prosumergy den Mietern zu einem günstigen Preis angeboten. Diese können dann frei entscheiden, ob sie am Mietstrommodell teilnehmen oder nicht.

Welche Vorteile hat das Mieterstrom-Modell für Mieter?
Bislang konnten von den Solaranlangen nur die Eigentümer profitieren. Mit dem Mietstrom-Modell können nun auch Mieter die Energiewende in den eigenen vier Wänden aktiv mitgestalten. Sie nutzen den preiswerten Solarstrom vom Dach und tun damit etwas Gutes für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel. Ende Februar 2019 werden die ersten Mieter einziehen und können dann den von der Anlage erzeugten Solarstrom zu einem günstigen Preis beziehen.

___________________________________________________________________________________

Photovoltaikanlagen auf dem Rathaus und einem Kindergarten

Die EnergieGenossenschaft Kaufungen hat seit ihrer Gründung im Jahr 2012 zwei Photovoltaik-Projekte erfolgreich realisiert. Die Photovoltaikanlagen auf dem Kaufunger Bürgerhaus und dem Kindergarten Sternschnuppe im Ortsteil Papierfabrik speisen den „Sonnenstrom“ in das öffentliche Netz ein und tragen so zum Ausbau der regenerativen Stromversorgung vor Ort bei.

Beim Bau der Anlage kamen in allererster Linie heimische Unternehmen zum Zug: Die Wechselrichter lieferte die Firma SMA (Niestetal), die Solarmodule Firma Stiens (Kaufungen) und im Auftrag der Firma Stiens montierte Firma Woodwork (Kaufungen) die Module und Firma Eichert (Grebenstein) führte die Elektroarbeiten aus.

Photovoltaik-Anlage auf dem Kindergarten in Kaufungen-Papierfabrik

 

Standort

Kindergarten Sternschnuppe
Ortsteil Papierfabrik

Inbetriebnahme

6.5.2013

Anlagenleistung

17,2 kWp

Module

Bosch Solar Energy M245

Kommunikation

SMA Sunny Homemanager

Wechselrichter

SMA STP 17.000 TL10

Kosten

23.300,.€

Eigenleistung

Projektiert wurde die Anlage zu großen Teilen von der Technik AG in ehrenamtlicher Arbeit.


Photovoltaik-Anlage auf dem Bürgerhaus in Oberkaufungen

Standort

Bürgerhaus Kaufungen

Inbetriebnahme

30.10.2012

Anlagenleistung

32,6 kWp

Module

Kyocera KD245GH-2PB

Kommunikation

SMA Sunny Homemanager

Wechselrichter

SMA STP 15000TL, 17000TL

Kosten

47.500.-€

Eigenleistung

Projektiert wurde die Anlage zu großen Teilen von der Technik AG in ehrenamtlicher Arbeit. Bei der Montage der Module haben Mitglieder ehrenamtlich geholfen.